Das Urlaubsgeld ist in keinem Gesetz festgeschrieben

Das 13. Und 14. Gehalt sind ein Erfolg der Gewerkschaften!!!

Zwei mal im Jahr gibt es mehr Geld am Konto, das Urlaubs- und das Weihnachtsgeld. Für viele Beschäftigte sind die Sonderzahlungen so selbstverständlich wie die jährliche Gehaltserhöhung. Manche glauben, darauf gebe es sogar einen gesetzlichen Anspruch. Dem ist aber nicht so.

Das 13. Und 14. Gehalt wurden von den Gewerkschaften erkämpft und in Kollektivverträgen verankert. Um weiterhin das hohe Niveau der Kollektivverträge aufrecht zu erhalten, brauchen die Gewerkschaften die Unterstützung der BetriebsrätInnen und der Gewerkschaftsmitglieder

2 Antworten zu “Das Urlaubsgeld ist in keinem Gesetz festgeschrieben

  1. Leider haben nicht alle das Glück ein 13. bzw. 14. Gehalt zu bekommen, was ich schon sehr ärgerlich finde. Hier sollte eine gerechte Regelung für alle getroffen werden, schließlich arbeiten alle das ganze Jahr über und warum werden manche bevorzugt und andere wiederum benachteiligt.

    • In allen Branchen in Österreich, in denen es viele Gewerkschaftsmitglieder und auch BetriebsrätInnen/PersonalvertretetInnen gibt, gibt es eine starke Unterstützung für die Gewerkschaft, damit ein Kollektivvertrag verhandelt und manchmal auch „erkämpft“ werden kann. Das sind in Österreich rund 90% der Beschäftigten.
      In Bereichen wo es keine/kaum Mitglieder gibt und auch keine VorkämpferInnen (BetriebsrätInnen) gibt, ist es sehr schwierig Verbesserungen wie z.b. das 13. und 14. Gehalt zubekommen. Denn es gibt kaum ein Unternehmen das freiwillige mehr zahlt, als es muss.

Schreibe einen Kommentar